13246798135_0ae5d1b992_o.jpg

Neuigkeiten & Ankündigungen

 
 
 
7430578188_91b5f4c158_o.jpg

Über das Projekt

In Österreich sind etwa 1,2 Prozent der Bevölkerung an Demenz erkrankt, was einer Gesamtzahl von rund 100.000 Personen entspricht. Mit zunehmendem Alter nimmt auch die Prävalenz stark zu, was im Zuge der demographischen Alterung daher einen starken Anstieg der Zahl der Betroffenen in der Zukunft erwarten lässt.

Der Erhalt von und die Motivation zur Mobilität wirkt aus mehreren Gründen zumindest verzögernd auf den Verlauf dementieller Erkrankungen. Mangelnde Bewegung ist laut Norton et al. [1] jener Risikofaktor, der den meisten vermeidbaren Alzheimer-Demenz-Fällen in den Vereinigten Staaten von Amerika (USA) und Europa zugrunde liegt. Der Österreichische Demenzbericht nennt als Risikofaktor bei der Entwicklung dementieller Erkrankungen: „ ... weniger als 20 Minuten flotte Bewegung an drei oder mehr Tagen pro Woche oder weniger als 30 Minuten moderate Bewegung an fünf oder mehr Tagen pro Woche ...“.

Da Mobilität bei Demenz aber auch Risiken wie Verlorengehen und Stürze mit sich bringt, zielen bisherige technische Lösungen in erster Linie darauf ab, die Mobilität dementiell erkrankter Menschen von außen her zu überwachen und einzuschränken oder zu verhindern. Sie unterstützen damit in erster Linie Pflegepersonal oder Angehörige und machen Personen mit Demenz zum passiven Teil der Wirkungskette. Dort, wo versucht wurde, ältere Menschen selbst durch technologische Lösungen mobil zu erhalten, wurde bisher auf Smartphones bzw. Smartwatches gesetzt, deren Handhabung demente Personen jedoch überfordert.

Das WAY-KEY Konsortium möchte existierende technische (Teil-)Lösungen der Firmenpartner in einem stark partizipatorisch ausgelegten Designprozess mit Hilfe der Wissenschaftspartner für dementiell Erkrankte zur Förderung ihrer Mobilität nutzbar machen.

[1] Sam Norton, Fiona E. Matthews, Deborah E. Barnes, Kristine Yaffe, and Carol Brayne. 2014. Potential for primary prevention of Alzheimer’s disease: an analysis of population-based data. 13, 8 (2014), 788–794. http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S147444221470136X

Interesse? Fragen? Kontakt: Peter Purgathofer

 
 
 
1429902622_fa361e8295_o.jpg

Projekt-Konsortium

AMA - AccessibleMap Association - Verein zum Betrieb sowie zur Entwicklung und Erforschung von barrierefreien geographischen Anwendungen. Mehr lesen...

Haus der Barmherzigkeit - Akademie für Altersforschung. Mehr lesen...

iLOGS - the eProcess company

Institut für Gestaltungs- und Wirkungsforschung - Arbeitsbereich Human Computer Interaction (Koordination + Projektleitung). Mehr lesen...

TeleConsult Austria - the navigation and mobility experts

Projektleitung und Kontakt: Peter Purgathofer

Mit finanzieller Unterstützung der FFG im Rahmen des Förderprogrammes »Mobilität der Zukunft« (6. Ausschreibung Herbst 2015).  

Bilder von flickr.com: (CC) José Morcillo Valenciano, (CC) Fouquier ॐ, (CC) Adam Coh